Module

MODUL 1: Jonglage 

Zu Beginn der Ausbildung möchten wir uns kennenlernen. Mit welchen Ideen, Vorstellungen und Zielen ist jeder Einzelne in die Zirkusausbildung gekommen? Was erwartet die Teilnehmer und welche Inhalte sollen im Verlauf des Jahres erarbeitet werden?

Das charakteristische Moment aller Jonglierkünste ist der Rhythmus zwischen Werfen und Fangen, Loslassen und Festhalten. Lernen Sie in diesem Modul Handgeschicklichkeiten und Tricks des Jonglierens für die spätere Arbeit mit Kindern und Jugendlichen kennen. Sie werden mit den verschiedenen Jonglierrequisiten vertraut gemacht und bekommen eine umfassende Schulung in Spielen und Übungen der Jonglierarbeit mit Kindern und Jugendlichen.

MODUL 2: Theorie und Praxis der Zirkus- und Spielpädagogik

In diesem Modul befassen Sie sich mit den Grundlagen der Gruppenbildung und dem sozialen Lernen in Zirkusprojekten. Theoretisch und praktisch erarbeiten wir uns Grundkenntnisse der Spielpädagogik.
Darüber hinaus erhalten Sie eine Einführung in die Geschichte des Zirkus und der Zirkuspädagogik und erfahren wertvolles Wissen zu Aufbau und Organisation eines Kinder- und Jugendzirkus.

MODUL 3: Clownerie 

Lernen wir vom Clown: Zeigen wir uns so, wie wir sind. Zeigen wir, wie wir mit unserem Körper leben und uns darstellen können. Den eigenen Clown finden heißt, Mut zu haben neue Möglichkeiten der Kreativität im Spiel mit dem eigenen Ich zu finden.

In diesem Modul lernen Sie die verschiedenen Clownstypen kennen, ihre charakteristischen Eigenschaften und wie
 Sie diese fantasievoll für die eigene Darstellung nutzen können. Darauf basierend, eröffnen wir Ihnen Mittel und Methoden der Clownerie mit Kindern und Jugendlichen.

MODUL 4: Akrobatik 

In der Akrobatik sind Gesetze der Schwerkraft scheinbar aufgehoben und menschliche Körper gelangen in ungewöhnliche Balancepositionen. Entdecken Sie die vielfältigen Positionen und Bewegungsabläufe der Akrobatik und bekommen Sie mit unserer Hilfestellung einen Einblick in die Möglichkeiten akrobatischer Selbstdarstellung. Sie werden in den gängigen Partner-, Boden-, Sprung- und Luftübungen trainiert mit integrierten Dehn- und Kräftigungsübungen zur korrekten Erwärmung des Körpers vor der akrobatischen Arbeit.

MODUL 5: Balance – Kugel und Rola Bola 

Die Laufkugel und das Rollbrett – auch Rola Bola genannt – werden in der zirkuspädagogischen Arbeit immer beliebter. Dabei geht es nicht nur um die spielerische Übung der Balancierfähigkeit, sondern um das Aufzeigen der vielfältigen artistischen Möglichkeiten mit diesen Zirkusgeräten.

So lernen Sie hier in Solo- oder Partnerübungen Grundbewegungen wie das Stehen, Hüpfen oder Drehen auf der Kugel und dem Rola Bola. Darüber hinaus trainieren Sie 
die Verbindung mehrerer Bewegungsabläufe zu ganzen Nummern.

MODUL 6: Diabolo und Devilstick 

Das alte chinesische Spielzeug Diabolo bietet schier unbegrenzte Möglichkeiten an Tricks und Varianten. Diabolos bewegen sich lebendig über die Schnur und mit einer verblüffenden Leichtigkeit um den Körper herum. Sie fliegen haushoch in die Luft und scheinen zwischen den Handstäben in der Luft zu schweben.

Üben Sie in diesem Modul auch den Umgang mit dem Devilstick, entwickeln Sie eigene Nummern und verbinden Sie verschiedene Tricks mit dem Requisit innerhalb einer bildhaften Geschichte.

MODUL 7: Luftartistik 

Die Luftartistik gehört zu den faszinierendsten Disziplinen in der Zirkuskunst. Scheinbar schwerelos bewegen sich die Künstler in der Luft. Dabei vereinen sich verschiedenste Manegekünste wie Akrobatik oder Balance zu anspruchsvollen Nummern. In diesem Modul erfahren Sie, wie Sie Trapez, Ringtrapez, Vertikalseil, Vertikaltuch, Strapaten oder die Vertikalschaukel in der Zirkusarbeit mit Kindern und Jugendlichen einsetzen können und anspruchsvolle Bewegungsabläufe entwickeln.

MODUL 8: Theater und Improvisation 

Spielerische und seelische Beweglichkeit, Ausdrucksfähigkeit und Spontaneität sind die Grundvoraussetzungen kreativer Theater- und Improvisationsarbeit. Theater schafft Raum, sich mit kulturellen und sozialen Themen spielerisch auseinanderzusetzen. Das Spielen von eigenen Geschichten, Sorgen, Freuden und Ängsten fördert die Individualität und den toleranten Umgang mit anderen.

Sie bekommen in diesem Modul einen Einblick in Ausdrucksmittel und Instrumente der künstlerischen Theaterarbeit mit Kindern und Jugendlichen.

MODUL 9: Inszenierung 

Krönender Höhepunkt jeder Zirkusarbeit
ist die Inszenierung und der Auftritt vor Publikum. Nun können eigene Nummern gezeigt und die kreativen Früchte der Arbeit geerntet werden. Gerade 
bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist dies ein Gruppenerlebnis der besonderen Art. Dazu werden Sie in die Techniken der Programm- und Tongestaltung von Zirkusinszenierungen eingeführt und wie Sie Requisiten, Musik und Licht passend zur Kostümgestaltung und Maskenbildnerei stimmungsvoll einsetzen.

Am Ende des Moduls findet eine gemeinsame Zirkusinszenierung aller Kursteilnehmer statt. Hierzu entwickelt die Gruppe ein Zirkusprogramm, welches mit Abschluss der Ausbildung 
vor Publikum präsentiert wird.

Praxismodul

Zusätzlich zu den Präsenzwochenenden und abschließend zur Ausbildung erproben Sie Ihre neu erworbenen Fähigkeiten in einem Zirkusprojekt. Sie arbeiten ca. eine Woche als Trainer oder Cotrainer mit Kinder, Jugendlichen oder Erwachsenen und dokumentieren Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse. Das Praxismodul können Sie gern in einem unserer Zirkusprojekte absolvieren, sich aber auch gern bei Ihnen vor Ort ein entsprechendes Projekt suchen.